• info@spd-fraktion-spandau.de
  • 90279 2407

SPD Spandau fordert Bekenntnis zu Sozialwohnungen

  • -

SPD Spandau fordert Bekenntnis zu Sozialwohnungen

Ein klares Bekenntnis zum Berliner Modell, das den Bau von mindestens 30 Prozent Sozialwohnungen bei allen Großprojekten vorsieht, fordert die SPD in der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung.  Das sieht ein Antrag vor, der in der nächsten BVV-Sitzung am 28. Juni zur Debatte stehen wird.

Ali Hotait, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Sozialdemokraten, rief den zuständigen Bezirksstadtrat Frank Bewig (CDU) eindringlich auf, seinen Widerstand aufzugeben. „Die Blockadehaltung von Stadtrat Frank Bewig ist für uns absolut unverständlich. Gerade in Spandau leben viele Menschen mit einem geringen Einkommen. Die soziale Mischung der Kieze ist für uns wichtiger Bestandteil der Lebensqualität im Bezirk. Wenn der Stadtrat für einige Neubauquartiere nur zehn Prozent günstigen Wohnraum festschreiben möchte, geht diese Mischung jedoch verloren.“

In Spandau sind die Mieten laut neustem Mietspiegel allein in den vergangenen beiden Jahren um zehn Prozent gestiegen. Um sich dieser Entwicklung entgegenzustellen, soll sich Spandau nach dem Willen der SPD – wie alle anderen Bezirke auch – an dem Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung orientieren.

Share Button

Möchten Sie mehr über die SPD in Spandau erfahren?